Patenschaft im Tutorensystem

Schüler helfen Schülern
Damit sich unsere Jüngsten in unserer Schule besser eingewöhnen können,
wird in der Volksschule Werkstraße seit ein paar Jahren erfolgreich das Tutorensystem gelebt

Ein Tutor ist jemand, der einen Anfänger bei seinem Studium begleitet und betreut. Die Tutoren sind in unserem Fall die SchülerInnen der 4. Klassen. Die Anfänger sind die SchülerInnen der 1. Klassen.
Die Großen, die Tutoren, sind Vertrauenspersonen, Ansprechpartner, Begleiter, Beschützer, der große „Bruder“ oder die große „Schwester“, sind häufig auch „Lehrer und Lehrerin“. Die Kleinen, die 1.-Klassler, fühlen sich wohl, beschützt, betreut, haben einen großen „Bruder“ oder eine große „Schwester“, mit dem oder mit der sie in ihrer eigenen Sprache kommunizieren können und so vielleicht auch in manchen Situationen besser verstanden werden.

Das Tutorensystem ist eine wunderbare Art von Lernkultur, die verschiedenen Ideen diverser reformpädagogischer Modelle Raum gibt.
Wie auch in unserem Schulprogramm verankert, basiert das Arbeiten im Tutorensystem auf 4 wichtigen Säulen : gemeinsam arbeiten, gemeinsam sprechen, gemeinsam feiern und gemeinsam spielen.

Die Prinzipien Verantwortung, Freiheit, Zusammenarbeit und Selbsttätigkeit motivieren die Schüler, stärken ihr Selbstvertrauen, fördern die Entwicklung ihrer Eigenverantwortung und machen großen Spaß.

Patenschaften 1. und 4. Klassen

Gemeinsame Projekte:
Kennen-lern-spiele zum Schulbeginn
Gemeinsam malen, basteln und singen
Den Herbst mit allen Sinnen spüren
Die schönen Seiten des Advent genießen
Abenteuer Schlitten fahren
Ostereier verstecken im Schulhof
Kunterbunte Turnstunden
Spannende Geschichten vorlesen

uvm.